Kalender

Candlelight: Vivaldis „Vier Jahreszeiten“

Die Candlelight-Konzerte bringen den Zauber eines multisensorischen Live-Musikerlebnisses an beeindruckende Orte, die in Berlin für diesen Zweck bisher noch nie genutzt wurden. Kaufe Deine Tickets jetzt, um die Musik aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ im Säälchen bei sanftem Kerzenschein zu erleben.

Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 18:30 Uhr
Ende: 19:35 Uhr

Das Festival für Selbstgebaute Musik

Digital in Berlin, Jungle World, amSTARt, THF Radio und Monat der zeitgenössischen Musik präsentieren:

Das Festival für Selbstgebaute Musik 2022
 

Sonntag 04.09.2022 13:00-23:00 Uhr
Eintritt: 5€ (kein VVK) (für Workshops können weitere Materialgebühren anfallen)
Holzmarkt und Säälchen, Holzmarktstraße 25, 10243 Berlin

Das Festival für Selbstgebaute Musik verwandelt den Holzmarkt zum zweiten Mal zu einem großen akustischen Spielplatz für Alle. Mit Instrumentenbau-Workshops, partizipativen Installationen, Konzerten und Performances entsteht ein Ort der Kooperation und des Dialoges und lädt zum Tüfteln, Mitbauen und Entdecken ein.

Künstler:innen wie Moritz Simon Geist, Hans Unstern, Alexander Hacke und Melodie Mélak gaben in den letzten Jahren hier Workshops, Konzerte, führten Gespräche und zeigten ihre Instrumente. Auch in diesem Jahr kommen wieder Audiophile und Interessierte aller Altersstufen zusammen und tauschen Klänge und Ideen.

Die Crème de la Crème der Selbstbau Szene zeigt sich am 4. September im Säälchen als auch auf dem gesamten Holzmarkt: 120 DEN lassen umgebaute Puppenbeine tanzen, Joasihno packen ihren Koffer und nehmen dabei eine ganze Band mit und die Musikcomputer von Gamut Inc orgeln aus dem letzten Pfeifenloch. Yuri Landman lässt tief blicken und erklärt vor seiner Performance, wie er Klänge erzeugt und daraus seine Stücke komponiert. Selbst Hand anlegen können die Besucher:innen beim Synthesizer-Klangkarussel von SchneidersLaden, Andy Vazuls Mini-Windwall, den physikalischen Klangexperimenten von Experimental Stage Project  oder Erwin Staches Kuckucksuhren aller Welt. Musikalische Basisarbeit gibt es an den zahlreichen Workshopständen von z.B. Playtronica, MutantmonkeyInstruments, Gleeetch 8 Bit, imui e.V.,  Klangholz e.V., exploratorium Berlin oder Alwin Weber, an denen Groß und Klein eigene Instrumente basteln und Klangerzeugung erfahren kann. Ein harmloser Streifzug über den Holzmarkt wird so zur aufregenden Klangexploration, die Ohren, Hände, Herz und Verstand gleichermaßen angenehm zum Kribbeln bringt.

Das Team von Selbstgebaute Musik kümmert sich auch weiterhin um eine pandemiekonforme Realisierung des Festivals. In den letzten beiden Jahren konnten wir Strategien und Grundideen des Festivals wie DIY, DIT, Learning by Doing, experimentelle Ansätze und Improvisation an diese besondere Situation anpassen.

 

Barrierefreiheit:
Der Holzmarkt (Säälchen, Stände, Installationen) sind weitestgehend barrierefrei/barrierearm zu erreichen. Bei Fragen diesbezüglich schreibt uns gerne an: info [at] selbstgebautemusik.de

 

Weitere Informationen und Programmhinweise:

Website: https://www.selbstgebautemusik.de/festival22
Instagram: https://www.instagram.com/selbstgebaute_musik/
FB Event: https://www.facebook.com/events/705204624106571

Das Festival wird gefördert von Musikfonds Berlin und dem Projekt: Um die Häuser ziehen

OVAL + Novo Line

Live Event: OVAL + Special Guest: Novo Line
Datum: 24.09.2022
Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Ende: 00.00 Uhr

OVAL began in the early 90’s and rapidly gained acclaim for its innovations in electronic music. Composer Markus Popp championed software intuition over his own role in music making for many years, anticipating the AI trend in composition by nearly 30 years. Early albums found a critique of the entire system of recorded music built into every gesture. Popp toured with a desktop computer and projected his screen, constructing remarkably evocative and emotional performances from file manipulation. Each new Oval release saw Popp radically redefine his practice, introducing new elements and embracing new creative challenges, integrating cutting-edge technology and processes into his practice to ensure that each record sounded as contemporary and exhilarating as the last. Popp approached pieces more as an art director or composer than a producer. Meticulous attention to detail and a wide-eyed sense of discovery has enabled Popp to continually innovate with each release.

Latest album „Scis“ and its companion EP „Eksploio“ (both released by Thrill Jockey) see the producer focus on composition, working with a fresh palette of sounds to create his most emotive work to date. Popp injects a newfound playfulness into his complex loop architectures, with both album and EP exploring and subverting elements of club music. The intricate, organic drum sounds Popp introduced on the „Oh!“ EP and „O“ album have here been replaced with driving electronic rhythms, albeit still approached by Popp as an instrumentalist rather than a beat-maker.

Where early compositions saw Popp meticulously tinkering with software and systems to reduce his own visible hand in the music, „Scis“ instead sees Popp focus the human element in his creation, augmenting delicate and intensely crafted loops with an array of acoustic instruments. Sounds sourced from prepared pianos, woodwinds and strings were manipulated and sculpted with simulated sounds into intricate and substantial sonic layers. Popp would then record a live playthrough of the pre-constructed loops while adding in instruments from his vast collection of sound samples to shape each song. The resulting pieces have a distinctive freeform, improvised feel to them, never hiding behind “electronic abstraction” but rather engaging in a musical dialog with the listener.

 

“It’s a great example of Popp’s talent for making ambitious experiments sound both playful and coy.” – PITCHFORK / 7

“Eksploio and Scis are surface-level belters that reveal further angles and avenues with each listen” – THE WIRE

“Oval’s Markus Popp is one of the few electronic artists to provide a strong challenge to Aphex Twin and Autechre’s well-guarded thrones” – TREBLEZINE

Since 2011, Berlin-based musician Nathaniel Fowler has used the NOVO LINE project to take deep dives into the esoteric world of MIDI archeaology; uncovering unused and unknown features in obsolete music production hardware from the wave of Adult Oriented Rock of the late 80s and repurposing its textures and cliches for obtuse listening experiences, continuing his interest in polyrhythms and breathable compositional flow first known to the world via his band Oxes (1998-2011.) Allowing aleatoric methods to guide creative flow; melody, rhythm and harmony generate across multiple Atari ST computers, and with custom tunings, active listening and live mixing allow his tracks to appear out of the MIDI ether, based on choices made in the moment, whether live for the dancefloor or the pensive performance space or in the studio for releases on Osare Editions, Ecstatic Recordings, Diagonal, Mais Para Baixo, Das Andere Selbst, and others.

Foto by Andre Lewski

 

 

Science Poetry Slam

Was wäre, wenn Wissenschaft so spannend und funny wäre, mit so viel Bühnenenergie und so viel Rumms wie ein Poetry Slam? Was wäre, wenn ein Slam-Vortrag so wissenschaftlich fundiert wäre, so durchdacht und klug wie eine Doktorarbeit? Lasst es uns herausfinden. Die erste wahre Fusion aus Poetry Slam und Science Slam erwartet euch im eindrucksvollen Säälchen - mitten in der alternativen Zukunft des Holzmarkt25. Hier treffen Nerds auf Rampensäue, und Forschende bekommen eine Bühne voller Action, die ihre Reagenzgläser zum Klirren bringen. Die Berlin University Alliance versorgt euch mit Wissenschaftler:innen aus der ganzen Stadt. Das Berliner Slam-Kollektiv Kiezpoeten sorgt dafür, dass euch eine Show erwartet, die einfach nur Spaß macht. Und am Schluss entscheidet ihr, ganz demokratisch, per App: Wer hat euch wissenschaftlich am Meisten überzeugt? Und wer hat die beste Show geliefert - was ja nicht unbedingt das gleiche sein muss! Und doch: Dank intensiven Bühnen-Workshops durch die Kiezpoeten zeigen die Auftretenden aus der Forschung, dass "Populär-Wissenschaft" kein Widerspruch sein muss!

Einlass: 18:45 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ende: 22:00 Uhr
Eintritt: 12,70 Euro

Totally Enormous Extinct Dinosaurs

Totally Enormous Extinct Dinosaurs kommt mit seinem neuen Album „When the Lights Go“ für seine einzige Deutschlandshow nach Berlin in das Säälchen! 

Ein Jahrzehnt ist vergangen, seit Totally Enormous Extinct Dinosaurs (Orlando Higginbottom) sein Debütalbum Trouble veröffentlicht hat. Man kann mit Sicherheit sagen, dass in der Welt seitdem eine Menge passiert ist. Orlando hat die daraus resultierenden Emotionen in sein lang erwartetes zweites Album „When the Lights Go“ kanalisiert. Dieses wunderbar emotionale Album markiert einen deutlichen Wandel im Sound, der natürlich von den Ereignissen der letzten Jahre geprägt ist. In den 10 Jahren seit seinem ersten Album tourte Orlando um den Globus, ließ sich für sieben Jahre in LA nieder, arbeitete hinter den Kulissen als Produzent für eine Reihe hochkarätiger Acts und verdiente sich 2020 eine Grammy-Nominierung für seine Zusammenarbeit mit Bonobo – „Heartbreak". Aber er erlebte auch die Tiefpunkte, die das Leben uns oft grausam auferlegen kann. „When the Lights Go“ ist das Produkt dieser schwierigen Zeiten. Es umfasst Songwriting, Balladen und eine Pop-zentrierte Ästhetik und ist voller Tiefe, Gefühl, Geschichten und Leid - auf eine fesselnde Weise präsentiert, wie nur er es kann. Klanglich zeigt diese Veränderung des Sounds seine Reife, sowohl künstlerisch als auch persönlich

Satori & the Band from Space

October 29th Satori & the Band from Space will land in Berlin for a mesmerizing concert at Säälchen.

After breaking onto the scene in 2015 with his In Between Worlds album, Satori has been steadily expanding on an impressive repertoire of music, culminating into the recently released Dreamin’Colours album. An ethereal body of work rich in colour and texture, seamlessly blending electronic music with Satori’s Balkan heritage.

Never limiting himself to being “just a DJ”, Satori has perfected the craft of live performance. Often combining his own productions with improvisation by incorporating traditional instruments like the guitar, keys or flute. Treating each performance as a blank canvas is what makes Satori’s shows dynamic and eclectic, leaving fans with an ever-lasting taste for more.

Now Satori continues his latest endeavor where he is joined by the Band from Space to give his music a new approach and a new life.