20.000 Jahre MITTEKILL (+Spezialgäste)

Wasser oder Wodka! - 20.000 Jahre MITTEKILL (+ Spezialgäste)

Die Geschichte der leichten Verpeilung wird gefeiert! Von früher bis heute. Quer durchs MITTEKILL-Programm. Ein Rundumschlag an einem berauschenden, freidrehenden Abend. Mit dabei: „Wasser oder Wodka“! Den aberwitzigen Clubhit von 2009 haben die Corona-Kids in den letzten zwei Jahren für sich neu entdeckt und aufgepumpt. Jetzt heißt es: Euphorie allen Alters, vereinigt Euch!

-live-

MITTEKILL
http://www.mittekill.de/
https://www.youtube.com/watch?v=oHbWGHS-aGw
https://www.instagram.com/mittekill/

+ Spezialgäste:
Neurot 紅色新神經 (Jan van Rissenbeck, ex-MK) & Pan Chan 陳斌
https://www.neurot.net/

-djs-

Benji DF
Weirdo-Disco, Italo, New Wave...
https://soundcloud.com/benji-da-freek

Female Macho
https://www.femalemacho.com/

_________

 

Die MITTEKILL-Geschichte – ein Abriss

Seit gefühlt 20.000 Jahren (oder waren es doch 20?) macht MITTEKILL tolle Musik zwischen Agit-Pop, Politik, Pathos und Posse. Melodischer Techno und Elektropop, der Schlager, Tanzflur, Verzweiflung und Euphorie vereint. Scheppernder Elektropunk steht neben Chanson, Paranoia neben feinem Humor, verpackt in lustvolle Reimtechnik, Wortschöpfung und -verdrehung. MITTEKILL hören heisst die Dystopie wattiert zu spüren.

 

Aber nochmal auf Anfang.

„Habe Hits, suche Könner“, inseriert Friedrich Greiling Anfang 2001 im Berliner Stadtmagazin Zitty. Songs schreiben kann er, doch seine Musikproduktionskenntnisse sind damals noch lausig. Jan Hohmann meldet sich und fortan bilden sie das Gründungsteam von MITTEKILL. Nach zwei Jahren Schlafzimmerproduktion findet das erste Konzert im neu eröffneten Plattenladen Leyla M. statt. Greiling geht mit Sequencer-Programmen auf stilistische Weltreise, Manager (und unsichtbares drittes Bandmitglied) Oliver Wiehe versucht Stringenz ins Chaos zu bringen. Das daraus resultierende Debüt „Stringenz des Wahnsinns“ erscheint 2007 auf Kitty-Yo. MITTEKILL machen ihre Diversität zum „Trademark“ (Popmonitor).

Greiling gerät in den Sog von Theaterproduktionen, die die Sache stilistisch weiter „verkomplizieren“. 2009 kommt das Album „You Are Home“ mit dem schön debilen Partyhit „Wasser oder Wodka“. Nach der Trennung von Hohmann betreibt Greiling das Projekt MITTEKILL weiter, zusammen mit Schlagzeuger Sven Ulber als kongenialem Partner. 2012 dann der Ritterschlag: „All But Bored, Weak, and Old“ erscheint beim Label Staatsakt. Greiling ist mittlerweile mehr Theater-Musiker (Turbo Pascal, Interrobang), weniger Musik-Musiker. Und als Vater eines Sohnes leistet er sich keine „Ochsentouren“ mehr.

Trotzdem veröffentlicht er 2016 mit „Die Montierte Gesellschaft“ das politischste und gediegenste MITTEKILL-Werk, ein Konzeptalbum zur aktuellen Flucht-Thematik. Aufnahmen aus diversesten Situationen – u.a. vom Balkan (Fluchtroute 2015) – werden dafür zusammenmontiert. Die Aufführung erfolgt mit 6-köpfiger Live-Band, samt Pauken und Trompeten.

Ab hier ist MITTEKILL gefühlt meilenweit entfernt von den schrillen Anfangstagen. Greiling begibt sich in wortlose Ambient-Gefilde. „Leaving the Wor_d“ wird im ersten Corona-Jahr 2020 veröffentlicht: dunkel, experimentell, melancholisch und schön. Mit „Can You Viel It“ folgt eine Reihe stilistisch homogener Tracks. Das sechste Album „Phantom Club“ (2022) stellt eine musikalische Rückbesinnung dar, legt aber politisch nochmal einen Zahn zu.

Unterdessen entdeckt die deutschsprachige Corona-Jugend den immergrünen Hit „Wasser oder Wodka“. Die Millionenmarke auf (dem in militärische Forschung investierenden) Spotify wird geknackt. Dauernd senden Kids aus dem MITTEKILL-Umfeld Videos von Partys, wo das Teil gerade läuft. Ein Kreis schließt sich.

 

Am 15. Oktober schauen wir zurück auf eine seltsame Geschichte.

Mit illustrem Gast: Gründungsmitglied Jan van Rissenbeck (früher Hohmann) wird via Livestream aus Hongkong zugeschaltet.

Danach legen Benji DF und Female Macho auf und halten die Betriebstemperatur am Anschlag.

Eine Abrissparty deluxe ist vorprogrammiert.

 

________________________

Vorverkauf/Presale

goout.de und KoKa36

______________________

gefördert durch NEUSTART KULTUR - Initiative Musik und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Baumarkt + Sedlmeir

Sedlmeir,  die Ein-Mensch-Maschine feiert dieses Jahr ihr 20stes Bühnenjubiläum.
Besonderer Anlass, besondere Gäste: Baumarkt ist ein zweiköpfiges Kunst-Kollektiv aus Chemnitz, musikalisch grob zwischen Neuer Deutscher Welle und Synth-Punk einzuordnen.

Weblinks:
http://sedlmeir-rock.de/
https://baumarkt.bandcamp.com/

Kid Simius & Bonaparte + Barrio Colette

Der Holzmarkt ist ein Platz der sich der Kultur gewidmet hat, zum großen Teil an der frischen Luft, also DRAUSSEN und zwar das ganze Jahr!
Klar, dass der Bunte Fleck an der Spree am KULTURSOMMERFESTIVAL 2022 teilnimmt.

Der Holzmarkt lädt ein am 13.09.2022, zum langersehnten und einzigem Berlin-Konzert (oder doch eher Rave?) zu den beiden veröffentlichten und super erfolgreichen EP’s im letzten halben Jahr von und mit KID SIMIUS & BONAPARTE!

Mit Barrio Colette als Vorband!

Kommt raus und vorbei, das Ganze ist KOSTENFREI!

Zum Programm:

Ab 19:00 Uhr: Einlass Säälchen

20:00 Uhr: Barrio Colette

21:30 Uhr: KID SIMIUS & BONAPARTE

 

Zu den Künstler*innen:

KID SIMIUS & BONAPARTE
Kid Simius & Bonaparte haben sich zusammengeschlossen um Musik zu kreieren, welche sich dem Sound des Ibiza der späten 80er und frühen 90er widmet! Ebendiese Zeit stellt den Anfang der Club-Musik, wie wir sie kennen dar, genauso wie das goldene Zeitalter der weißen Insel. Die erste Single “Astrid & Manolo”, rausgebracht bei Permanent Vacation am 25. März 2022 ist das perfekte Beispiel für den Sound, mit volle Pulle Natursounds, Piano und verträumten Kicks, beamt es einen glatt wieder zurück in genau diese Zeit!

Für die Zeit bis dahin: https://www.youtube.com/watch?v=gD16f6g8HEY

BARRIO COLETTE
Barrio Colette ergibt sich aus Noémie, Anissa, Luca & Stan, siie sind Glampop/Garage in allen erdenklichen Formen. Genauso als würde Duo Lipa mit Les Parisienne singen, Mariah Carey mit Françoise Hardy befreundet sein und Michou das Pink lieben!
Tschüss Sparmaßnahmen der modernen Welt, HALLO BARRIO COLETTE!

Cornelia Jakobs

Die aus Stockholm stammende Sängerin Cornelia Jakobs lebt und atmet die Musik. Mit einem Vater, der Künstler ist, und einer Großmutter, die Dirigentin ist, war Musik schon immer ein wichtiger Teil von Cornelias Leben. Seitdem sie 7 Jahre alt ist, ist die Bühne ihr Zuhause, und es gab nie einen Plan B für sie.

 

Organisch, fließend, emotional und zeitlos sind Worte, die den Sound und die Persönlichkeit von Cornelia Jakobs beschreiben. Nach ihrem Auftritt beim Eurovision Song Contest mit "Hold Me Closer" hat sie viele Herzen im Sturm erobert. Cornelia ist die künstlerische Seele, die seit 2018 ihre Musik unabhängig veröffentlicht - Songs, die sie als "dynamische, emotionsgeladene Live-Musik" bezeichnet. Jetzt ist sie bereit für das nächste Kapitel. Mit mehreren geplanten Veröffentlichungen im Laufe des Jahres und mit einer verträumten Stimme, die sowohl Berge versetzen als auch Herzen zum Schmelzen bringen kann, gibt es nichts mehr zu sagen, als dass die Erfolgsgeschichte, die Cornelia Jakobs geschrieben hat, gerade erst begonnen hat.

 

„Wenn man sich vorstellt, dass sich Oasis, Bon Iver und Joni Mitchell treffen, sich verlieben und eine Tochter bekommen - sie könnte Cornelia Jakobs heißen“

 

Im September kommt Cornelia Jakobs erstmalig für zwei Shows nach Deutschland. Wir dürfen uns auf zwei eindrucksvolle Shows freuen, wo sie ihre neue Musik live zum Besten geben wird!

Satori & the Band from Space

Satori and The Band from Space

After breaking onto the scene in 2015 with his In Between
Worlds album, Satori has been steadily expanding on an
impressive repertoire of music, culminating into the recently released Dreamin’Colours album. An ethereal body of work rich
in colour and texture, seamlessly blending electronic music with Satori’s Balkan heritage.

Never limiting himself to being “just a DJ”, Satori has perfected the craft of live performance. Often combining his own
productions with improvisation by incorporating traditional instruments like the guitar, keys or flute. Treating each
performance as a blank canvas is what makes Satori’s shows dynamic and eclectic, leaving fans with an everlasting taste for more.

Now Satori continues his latest endeavor where he is joined by the Band from Space to give his music a new approach and a new life.

Totally Enormous Extinct Dinosaurs

Totally Enormous Extinct Dinosaurs kommt mit seinem neuen Album „When the Lights Go“ für seine einzige Deutschlandshow nach Berlin in das Säälchen! 

Ein Jahrzehnt ist vergangen, seit Totally Enormous Extinct Dinosaurs (Orlando Higginbottom) sein Debütalbum Trouble veröffentlicht hat. Man kann mit Sicherheit sagen, dass in der Welt seitdem eine Menge passiert ist. Orlando hat die daraus resultierenden Emotionen in sein lang erwartetes zweites Album „When the Lights Go“ kanalisiert. Dieses wunderbar emotionale Album markiert einen deutlichen Wandel im Sound, der natürlich von den Ereignissen der letzten Jahre geprägt ist. In den 10 Jahren seit seinem ersten Album tourte Orlando um den Globus, ließ sich für sieben Jahre in LA nieder, arbeitete hinter den Kulissen als Produzent für eine Reihe hochkarätiger Acts und verdiente sich 2020 eine Grammy-Nominierung für seine Zusammenarbeit mit Bonobo – „Heartbreak". Aber er erlebte auch die Tiefpunkte, die das Leben uns oft grausam auferlegen kann. „When the Lights Go“ ist das Produkt dieser schwierigen Zeiten. Es umfasst Songwriting, Balladen und eine Pop-zentrierte Ästhetik und ist voller Tiefe, Gefühl, Geschichten und Leid - auf eine fesselnde Weise präsentiert, wie nur er es kann. Klanglich zeigt diese Veränderung des Sounds seine Reife, sowohl künstlerisch als auch persönlich

OVAL + Novo Line

Live Event: OVAL + Special Guest: Novo Line
Datum: 24.09.2022
Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr
Ende: 00.00 Uhr

OVAL began in the early 90’s and rapidly gained acclaim for its innovations in electronic music. Composer Markus Popp championed software intuition over his own role in music making for many years, anticipating the AI trend in composition by nearly 30 years. Early albums found a critique of the entire system of recorded music built into every gesture. Popp toured with a desktop computer and projected his screen, constructing remarkably evocative and emotional performances from file manipulation. Each new Oval release saw Popp radically redefine his practice, introducing new elements and embracing new creative challenges, integrating cutting-edge technology and processes into his practice to ensure that each record sounded as contemporary and exhilarating as the last. Popp approached pieces more as an art director or composer than a producer. Meticulous attention to detail and a wide-eyed sense of discovery has enabled Popp to continually innovate with each release.

Latest album „Scis“ and its companion EP „Eksploio“ (both released by Thrill Jockey) see the producer focus on composition, working with a fresh palette of sounds to create his most emotive work to date. Popp injects a newfound playfulness into his complex loop architectures, with both album and EP exploring and subverting elements of club music. The intricate, organic drum sounds Popp introduced on the „Oh!“ EP and „O“ album have here been replaced with driving electronic rhythms, albeit still approached by Popp as an instrumentalist rather than a beat-maker.

Where early compositions saw Popp meticulously tinkering with software and systems to reduce his own visible hand in the music, „Scis“ instead sees Popp focus the human element in his creation, augmenting delicate and intensely crafted loops with an array of acoustic instruments. Sounds sourced from prepared pianos, woodwinds and strings were manipulated and sculpted with simulated sounds into intricate and substantial sonic layers. Popp would then record a live playthrough of the pre-constructed loops while adding in instruments from his vast collection of sound samples to shape each song. The resulting pieces have a distinctive freeform, improvised feel to them, never hiding behind “electronic abstraction” but rather engaging in a musical dialog with the listener.

 

“It’s a great example of Popp’s talent for making ambitious experiments sound both playful and coy.” – PITCHFORK / 7

“Eksploio and Scis are surface-level belters that reveal further angles and avenues with each listen” – THE WIRE

“Oval’s Markus Popp is one of the few electronic artists to provide a strong challenge to Aphex Twin and Autechre’s well-guarded thrones” – TREBLEZINE

Since 2011, Berlin-based musician Nathaniel Fowler has used the NOVO LINE project to take deep dives into the esoteric world of MIDI archeaology; uncovering unused and unknown features in obsolete music production hardware from the wave of Adult Oriented Rock of the late 80s and repurposing its textures and cliches for obtuse listening experiences, continuing his interest in polyrhythms and breathable compositional flow first known to the world via his band Oxes (1998-2011.) Allowing aleatoric methods to guide creative flow; melody, rhythm and harmony generate across multiple Atari ST computers, and with custom tunings, active listening and live mixing allow his tracks to appear out of the MIDI ether, based on choices made in the moment, whether live for the dancefloor or the pensive performance space or in the studio for releases on Osare Editions, Ecstatic Recordings, Diagonal, Mais Para Baixo, Das Andere Selbst, and others.

Foto by Andre Lewski

 

 

Late-Night Sinfonie III

Late-Night Sinfonie ist zurück im Säälchen! Wieder dabei sind die supersonischen Solisten des Ensemble Mini mit seinem renommierten Dirigenten Joolz Gale, die einen eklektischen Abend mit Schwerpunkt auf den arabischen, orientalischen und osteuropäischen Einflüssen von Bela Bartoks Musik darbieten. Das mit dem OPUS-Klassik-Preis ausgezeichnete Mini-Orchester präsentiert neue Bearbeitungen für 15-20 Musiker der wilden und virtuosen Tanz-Suite und Der wunderbare Mandarin sowie das wunderschöne Violinkonzert Nr. 1 mit einem der weltweit führenden Geiger, Christian Tetzlaff.

Der talentierte chinesische Tänzer Po-Nien Wang, in Berlin lebend, gastierte an der Staatsoper Berlin, der Komischen Oper und vielen anderen großen Häusern Europas, choreographiert für Der wunderbare Mandarin eine stimmungsvolle zeitgenössische Tanzshow für eine intime Veranstaltung. 

Komplettiert wird das Programm durch den Darbouka-Star aus dem Libanon, Rony Barrak, der Klassik und Weltmusik zu einer unverwechselbaren Interpretation der berühmten rumänischen Tänze im arabischen Stil verschmilzt und führende arabische Instrumentalisten auf der Ney, Buzuk und Kanun mitbringt. Jam-Sessions und eine DJ-Aftershow-Party bilden den Abschluss des Abends.

Programm:
Bartók - Suite aus Der wunderbare Mandarin, arr. Gale (19')
Bartók - Violinkonzert Nr. 1, arr. Gale (20')
Bartók - Rumänische Volkstänze, arr. Barrak (20')
Bartók - Tanz-Suite, arr. Gale (17’)

Künstler:
Ensemble Mini / Joolz Gale (Dirigent)
mit Christian Tetzlaff (Geiger)
und Rony Barrak (Darbuka)
plus Po-Nien Wang (Tanzer)

TRAILER >> https://youtu.be/I9VXkv3jDx4

Slowtribe´s the landing

After a long time of silence we are finally back with a new chapter of Slowtribe gatherings.

We are soo happy and excited to present you a powerful lineup, a hybrid of half concert, half club atmosphere.
The focus lies on familiar vibes with lots of special extras framing the music. Stay tuned for many small surprises and spiritual offers.
Our vision is to create a space in that you can recharge and reconnect with your inner spirit.
So you can leave the party with more energy than before and let yourself carry by it through your week.

We couldn’t be happier with the perfect location at Säälchen in Holzmarkt25 for this.
We are trying to ensure safe spaces for everyone like MISSOIR for example and lots of opportunities to come down,
to land and have a tea or soup or an "energy shower".

We invite you to come as you are and let yourself just be, because you are always already perfect.

Orbis Quartett (Klassische Kammermusik)

Das Berliner Orbis Quartett hat sich in den letzten Jahren in umjubelten Konzerten und begeisternden Aufnahmen in die erste Liga der deutschen Streichquartette gespielt. Grund genug, dieses Ausnahmeensemble auch wieder bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten zu präsentieren. Mit Werken von Mendelssohn und Brahms bringen sie diesmal Klassiker der Kammermusikliteratur im „Säälchen“ am Holzmarkt in Berlin zur Aufführung.

Konzert abonnieren